Die Kraft der edlen Steine – Der Aquamarin

Aquamarinkristall

Seit Urzeiten wissen die Völker der Erde um die tiefwirkenden Kräfte der Natur. Die kraftvolle und heilende Wirkung von Kräutern und Pflanzen, aber auch besonders die von edlen Steinen wirken direkt auf Mensch und Tier ein.
Im Energiefeld getragen, entfalten gerade die seltenen Edelsteine eine kraftvolle auch bewusst (therapeutisch) nutzbare, unterstützende Wirkung. Herrschern und Weisen, Schamanen und Heilern waren früher diese ‚Wunder-vollen’ Edelsteine als Kraftquelle und Machtsymbol vorbehalten.

Der Aquamarin ist als eigener Edelstein seit der Renaissance (1400- 1600n.Chr.) ein Begriff. Sein Name bedeutet „Meerwasser“ (lat. >aqua marina) und beschreibt somit seine grünlich-blaue bis kräftig hellblaue Körperfarbe.

In der Antike ist der bläuliche Edelstein aus der Beryll-Familie, dessen bekanntester Vertreter der Smaragd ist, als Glücksstein der Seeleute begehrt.
Und schon in der historischen Heilkunde wurden die Edelsteine dieser Mineralfamilie als Augenheilsteine eingesetzt (das Wort Brille leitet sich von ‚Beryll’ ab, und auch die Seeleute waren in Ihrem Wohlergehen besonders vom Sehen abhängig). So sagte man dem Aquamarin auch die Förderung von Hellsichtigkeit, Wohlbefinden und Stärkung der Geisteskraft nach.

In seiner Entstehung ist der Aquamarin von dem sehr seltenen Element Beryllium abhängig. Das Spurenelement Eisen jedoch ist das für den Aquamarin wichtige farbgebende Element.
Der Aquamarin ensteht immer in der primären Bildungsphase, kristallisiert hexagonal und bildet gerne langsäulige, sechseitige Prismen. Seine hohe Härte (7,5-8 auf der Mohsschen Skala) und sein wunderschöner Glanz machen den Aquamarin zu einem begehrteen Schmuckstein. Die bedeutendsten Vorkommen für Aquamarin liegen in Brasilien, der Himalaya Region (Pakistan), Afghanistan, Indien, Sri Lanka, dem südlichen Afrika und Madagaskar.

Fälschungen und Imitationen aus Glas, Spinell oder synthetischem Quarz gibt es seit langem und sind bei diesem begehrten Edelstein leider sehr häufig. Verwechslungen mit bestrahlten, aquamarinblauen Topazen sind seit den letzten 10 Jahren immer häufiger zu beobachten.

Auch in der modernen Heilkunde steht der Aquamarin auf spiritueller Ebene für Weitblick, Voraussicht, geistigem Wachstum und Hellsichtigkeit. Er ermöglicht uns so, zusätzliche Wegmöglichkeiten zu erkennen, um ein angestrebtes Ziel leichter zu erreichen. Somit unterstützt er unsere Zielstrebigkeit, macht dynamisch und ausdauernd und erfolgreich. Der Aquamarin fördert auf seelischer Ebene Leichtigkeit und heitere Gelassenheit, da sich einmal Begonnenes harmonisch und fließend entwickelt. Auf mentaler Ebene wirkt Aquamarin klärend und unterstützt uns Ordnung zu schaffen und einmal Begonnenes abzuschließen. Auf körperlicher Ebene verbessert der Aquamarin die Sehkraft bei Kurzund Weitsichtigkeit. Er harmonisiert den Hormonhaushalt über Schilddrüse und Hypophyse und die Funktion des Immunsystems. Dadurch lindert er alle Überreaktionen wie Allergien, hier besonders Heuschnupfen, und Autoimmunerkrankungen.

Zur Behandlung der Augen kann Aquamarin direkt auf die geschlossenen Lider aufgelegt werden, ansonsten wird er kontinuierlich am Körper getragen.

Wichtig: das Einsetzen von Edelsteinen ersetzt nicht den Gang zum Arzt!

Literaturempfehlung: Michael Gienger: „Die Steinheilkunde“ Neue Erde ISBN 3-89060-016-6 Michael Gienger: „Lexikon der Heilsteine“ Neue Erde ISBN 3-89060-032-8 Schumann: Edelsteine und Schmucksteine BLV ISBN 3-405-12488-3 Ph. Schmidt: „Edelsteine – ihr Wesen und ihr Wert bei den Kulturvölkern“

Zurück